Was bedeutet 100% nach Selbstbehalt in der Krankenversicherung?

Wenn Sie krankenversichert sind, beachten Sie die Gebührenordnung Ihrer Police möglicherweise erst dann, wenn Sie ein medizinisches Problem haben. Nehmen Sie sich am besten die Zeit, um zu erfahren, was Ihre Versicherung genau abdeckt und was nicht, bevor Sie tatsächlich einen medizinischen Eingriff benötigen. Ihre Krankenversicherung hat Selbstbehalte, die genaue Höhe hängt jedoch vom jeweiligen Tarif ab. Der Begriff „100 Prozent nach Selbstbehalt“ bedeutet, dass Ihre Versicherung alle Kosten erst nach Erreichen Ihres Selbstbehaltlimits bezahlt.

Tipps

  • Wenn Ihre Krankenversicherung den Begriff "100 Prozent nach Selbstbehalt" verwendet, bedeutet dies, dass der Plan alle Ihre qualifizierten medizinischen Kosten für den Rest des Jahres ab Zahlung Ihres Selbstbehalts abdeckt.

So funktionieren Mitversicherungspläne

Bei vielen Krankenversicherungen handelt es sich um Mitversicherungen. Das bedeutet, dass Sie nach der Zahlung Ihres Selbstbehalts für einen bestimmten Prozentsatz der Gebühren verantwortlich sind. Viele Policen sind 80/20, was bedeutet, dass der Versicherer 80 Prozent der abziehbaren Kosten zahlt und Sie 20 Prozent bezahlen müssen. Weil die medizinischen Kosten so hoch sind, dass 20 Prozent leicht Tausende von Dollar kosten können, wenn Sie in einem Notfall sind oder eine chronische Erkrankung haben. Einige Pläne beinhalten möglicherweise nur eine Mitversicherung, wenn Sie das Netzwerk für die Pflege verlassen.

Wenn Ihr Selbstbehalt 2.000 US-Dollar beträgt und Sie nach dem Selbstbehalt eine 100-prozentige Mitversicherung haben, müssen Sie 2.000 US-Dollar jährlich aus eigener Tasche für erstattungsfähige Gesundheitskosten zahlen, bevor Ihr Versicherungsschutz einsetzt. Sobald Sie die 2.000-Dollar-Marke erreicht haben, zahlt Ihre Versicherung den Der Rest Ihrer zuschussfähigen Gesundheitskosten für das Jahr. Wenn Sie von einer Krankenversicherung in Höhe von 12.000 US-Dollar betroffen sind und in diesem Jahr vor diesem Ereignis keine weiteren Selbstbehalte hatten, müssen Sie damit rechnen, dass Ihr Versicherer 10.000 US-Dollar dieser Gebühren zahlt.

Erforderliche Zuzahlungen

Wenn Sie einen Arzt aufsuchen oder ein Rezept ausfüllen, erwarten Sie eine Zuzahlung. Die Höhe einer Zuzahlung ist auf Ihrer Versichertenkarte vermerkt. Diese Zahlungen können auf Ihren Selbstbehalt angerechnet werden oder nicht, da dies von Ihrem Versicherungsplan abhängt.

Höherer Selbstbehalt, niedrigere Prämie

Jeden Monat zahlen Sie oder Ihr Arbeitgeber für Ihren Versicherungsschutz. Wenn Sie eine vom Arbeitgeber bereitgestellte Deckung haben, bezahlen Sie einen Teil davon. Sie können sich für einen höheren Selbstbehalt entscheiden, um die Kosten Ihrer monatlichen Prämien zu senken. Berechnen Sie, bevor Sie eine Entscheidung über die Höhe des Selbstbehalts treffen. Wenn Sie im Grunde gesund sind und über Ersparnisse verfügen, wie sie beispielsweise in Ihrem vom Arbeitgeber gesponserten Gesundheitskonto hinterlegt sind, mit denen Sie bei Bedarf den höheren Selbstbehalt bezahlen können, können Sie erheblich sparen, indem Sie niedrigere Prämien wählen. Wenn Sie unter einer Krankheit leiden, die regelmäßige Arzt- oder Krankenhausbesuche erfordert, kann es sich als sinnvoller erweisen, einen niedrigeren Selbstbehalt anzustreben und höhere monatliche Prämien zu zahlen. Denken Sie daran, dass die Prämien nicht für Selbstbehalte gelten.