Medizinische Konkursregeln

Es gibt keine "medizinische Insolvenz", aber das bedeutet nicht, dass Sie keinen Insolvenzschutz beantragen und Ihre Arztrechnungen nicht begleichen können. Sie müssen alle Ihre Schulden in Ihre Petition aufnehmen, nicht nur Krankenhaus-, Arzt- und andere Arztrechnungen. Sie können keine Gläubiger auflisten, deren Schulden Sie beseitigen möchten, und andere Konten, z. B. Kreditkarten, die Sie möglicherweise behalten möchten, nicht aus dem Verfahren ausschließen.

Unbesicherte und nicht vorrangige Forderungen

Der Insolvenzcode klassifiziert Arztrechnungen als ungesicherte Schulden, da die Gläubiger keine Sicherheiten stellen können, wenn Sie nicht zahlen. Ungesicherte Forderungen werden weiter in zwei Kategorien unterteilt: Priorität und Nichtpriorität. Die meisten Prioritätsschulden können nicht beglichen werden, sie warten immer noch auf Sie und Sie schulden sie immer noch, wenn Ihre Insolvenz vorüber ist. Dazu gehören Dinge wie Kindergeld und Steuern. Arztrechnungen sind keine vorrangigen Schulden, daher können sie sowohl in der Insolvenz nach Kapitel 7 als auch nach Kapitel 13 beglichen werden.

Kapitel 7 und medizinische Schulden

Ein automatischer Aufschub wird wirksam, sobald Sie einen Insolvenzschutz beantragen, und verhindert, dass Gläubiger etwas unternehmen, um Sie zur Zahlung Ihrer Schulden zu bewegen. Wenn Sie für Kapitel 7 einreichen, müssen die Gläubiger sofort aufhören, Sie um Zahlung zu bitten. Der Insolvenzverwalter übernimmt die Kontrolle über Ihr nicht freigestelltes Vermögen, verkauft oder liquidiert es und gibt das Geld an Ihre Gläubiger weiter. Die meisten Schuldner verlieren jedoch nicht viel, wenn überhaupt, Eigentum. Ausnahmen entfernen Vermögenswerte bis zu einem bestimmten Wert aus dem Verfahren, sodass der Treuhänder sie nicht verkaufen kann. Wenn der Treuhänder kein Geld beschaffen kann, werden Ihre Arztrechnungen abgebucht, da es sich um ungesicherte Schulden von geringer Priorität handelt und die Gläubiger keine Zahlung erhalten. Wenn Sie nicht ausgenutztes Vermögen besitzen, wird es vom Treuhänder liquidiert, und Ihre Gläubiger erhalten möglicherweise ein paar Cent auf den Dollar. Der Restbetrag Ihrer Schulden wird beglichen.

Nicht jeder kann Konkurs anmelden. Sie müssen eine Bedürftigkeitsprüfung bestehen und feststellen, dass Sie ehrlich gesagt nicht bezahlen können, was Sie schulden. Ihr Einkommen darf das Durchschnittseinkommen einer Familie Ihrer Größe in Ihrem Bundesstaat nicht überschreiten. Wenn dies der Fall ist und das Gericht feststellt, dass Sie über genügend verfügbares Einkommen verfügen, um mindestens einen Teil Ihrer Schulden zu begleichen, müssen Sie stattdessen Kapitel 13 einreichen.

Medizinische Schulden in Kapitel 13

Wenn Sie den Schutz nach Kapitel 13 beantragen, geben Sie dem Treuhänder jeden Monat Ihr verfügbares Einkommen, nachdem Sie Ihre regelmäßigen Lebenshaltungskosten bezahlt haben. Mit diesem Geld zahlt er Ihre Schulden über einen Zeitraum von drei bis fünf Jahren ab. Der automatische Aufenthalt bleibt während dieser Zeit in Kraft. Sie zahlen weiterhin Ihre gesicherten Gläubiger wie Hypotheken- und Autokreditgeber außerhalb Ihres Konkursrückzahlungsplans. Ihre Zahlungen an den Treuhänder werden auf Ihre ungesicherten Schulden und Rückstände auf gesicherten Konten geleistet, wenn Sie mit einer dieser Forderungen in Verzug geraten sind, bevor Sie Insolvenz angemeldet haben.

Als ungesicherte, nicht vorrangige Schulden werden Ihre Arztrechnungen wahrscheinlich nicht vollständig durch die Zahlungen bezahlt, die Sie dem Treuhänder geben. Diese Gläubiger müssen mindestens so viel erhalten, wie sie hätten, wenn Sie stattdessen Kapitel 7 eingereicht hätten, aber die verbleibenden Beträge werden abgebucht, wenn Ihr Insolvenzplan abgelaufen ist.

Begrenzung auf unbesicherte Forderungen

Es gibt keine Begrenzung für die Höhe der medizinischen Schulden, die Sie bei der Einreichung von Kapitel 7 begleichen können. In Kapitel 13 wird jedoch eine Obergrenze für die Höhe der unbesicherten Schulden festgelegt, die Sie zum Zeitpunkt der Veröffentlichung noch haben können und die noch gültig sind: 383.175 USD. Diese Zahl wird regelmäßig angepasst, um mit der Inflation Schritt zu halten. Wenn Ihre medizinische Verschuldung besonders hoch ist, haben Sie möglicherweise keinen Anspruch auf Kapitel 13, aber wenn Ihr Einkommen ebenfalls hoch ist, haben Sie auch keinen Anspruch auf Kapitel 7, da Sie die Bedürftigkeitsprüfung nicht bestanden haben. Wenn dies der Fall ist, sprechen Sie mit einem Anwalt, um Ihre Möglichkeiten zu erkunden.