Konkurs & Grundsteuern

Insolvenz entlastet den Filer, bietet aber in den meisten Fällen wenig steuerliche Erleichterungen. Dies gilt unabhängig davon, ob Sie Konkurs anmelden oder Konkurs anmelden. Ersteres bietet Erleichterungen für die meisten unbesicherten Schulden, aber die Grundsteuer fällt selten in diese Kategorie. In Kapitel 13 haben Sie mehr Zeit, um die Schulden zu begleichen, aber die Verpflichtung entfällt nicht.

Aktuelle Steuerrechnungen

In Kapitel 7 Bankrott - der am häufigsten eingereichten Insolvenzanmeldung - geht es darum, so viele Schulden wie möglich zu beseitigen, um Ihre finanzielle Basis wiederherzustellen. Die Grundsteuer, die im Jahr vor dem Insolvenzantrag erhoben wurde, ist jedoch nicht steuerpflichtig. Diese Schuld kann nicht in die Einreichung aufgenommen werden, und Sie bleiben für die Bezahlung der Rechnung verantwortlich. Ältere Grundsteuerschulden können in Kapitel 7 möglicherweise beglichen werden, wenn es sich lediglich um eine alte Rechnung oder um Rechnungen handelt, die Sie nicht bezahlt haben, aber es gibt einen Haken.

Grundsteuerpfandrechte

Ältere Grundsteuern sind grundsätzlich verpfändet. Diese Bindung an die Immobilie stellt sicher, dass die Steuerrechnung bezahlt werden muss, bevor die Immobilie refinanziert oder verkauft werden kann. Grundpfandrechte sind im Insolvenzfall nicht stornierbar. Sie bleiben also in Kraft, bis Sie sie abbezahlen oder bis Sie die Immobilie verkaufen oder abgeben. Selbst wenn die Schuld selbst als Nichtprioritätsschuld betrachtet wird, beseitigt dies nicht das Pfandrecht, das verbleibt, bis Sie die Rechnung begleichen.

In der Abschottung

Insolvenz führt nicht immer dazu, dass der Filer sein Zuhause behalten kann. Wenn Ihre Immobilie in Konkurs gegangen ist, erlischt möglicherweise auch Ihre Haftung für aktuelle und zukünftige Immobiliensteuern, da die Steuern eher beim Haus als beim Eigentümer anfallen. Der Kreditgeber hat den Anreiz, die Steuerbelastung auf dem neuesten Stand zu halten, sobald er das Eigentum an der Immobilie annimmt, da ein Pfandrecht den Verkauf der Immobilie ansonsten verhindern würde.

Kapitel 13

Durch die Insolvenz nach Kapitel 13 wird auch eine Grundsteuerpflicht nicht beseitigt, aber Sie haben möglicherweise mehr Zeit, sie zu bezahlen. Ihre vorrangigen Steuerschulden müssen während des Konkurszeitraums vollständig beglichen werden, einschließlich der Grundsteuern. Sie haben jedoch zwischen drei und fünf Jahren Zeit, um diese Schulden zu begleichen. Auf diese Weise bleibt die Verpflichtung für längere Zeit in Ihrer Akte, und alle Grundpfandrechte, die an Ihrer Wohnung stehen, bleiben in Ihrer Kreditauskunft, bis sie vollständig ausgezahlt sind.