Wenn mein Bruder und ich in der Tat sind und er die Hypothek bezahlt hat, wem gehört das Haus?

Eine Urkunde ist das maßgebliche Instrument, um zu bestimmen, wem ein Eigenheim gehört. Wenn Ihr Name darauf steht, sind Sie der Eigentümer - oder zumindest besitzen Sie einen Teil der Immobilie, wenn auf dem Dokument mit Ihnen ein anderer Name angegeben ist. Hypotheken und Urkunden befassen sich nicht mit den gleichen Themen, und die Namen auf jedem stimmen nicht immer überein.

Tipps

  • Wer die Hypothek bezahlt hat, spielt keine Rolle, wem das Haus gehört. Wenn sowohl Ihr Name als auch der Name Ihres Bruders in der Urkunde vermerkt sind, besitzen Sie beide die Urkunde.

Die Tat verstehen

Ihre Urkunde ist das Dokument, das das Eigentum definiert und den Titel zwischen den darin genannten Personen überträgt. Es enthält in der Regel Los- und Blocknummern sowie eine rechtliche Beschreibung des Landes, auf dem sich das Haus befindet. Es gibt an, wem das Haus zuvor gehörte - dem Stipendiaten - und den Personen, denen diese Person das Haus übergibt, die Stipendiaten. Wenn die Namen von Ihnen und Ihrem Bruder in der Urkunde als Stipendiaten erscheinen, sind Sie Miteigentümer des Eigentums. Die Hypothek beeinflusst dies in keiner Weise.

Arten des Eigentums

Abhängig von der Art des Eigentums, die in der Urkunde genannt wird, sind Sie und Ihr Bruder möglicherweise nicht die gleichen Eigentümer des Hauses. Wenn Sie als Mieter einen gemeinsamen Titel erworben haben, kann einer von Ihnen 75 Prozent des Eigenheims und der andere 25 Prozent besitzen.

Eigentumsinteressen müssen bei dieser Art von Tat nicht legal sein. Wenn Sie und Ihr Bruder zum Beispiel das Haus zusammen gekauft haben und drei Viertel der Anzahlung getätigt haben, ist er möglicherweise zu 75 Prozent Eigentümer. Sie hätten dies bestimmt und zugestimmt, als Sie die Immobilie gekauft haben.

Wenn Sie das Haus von Ihren Eltern geerbt haben, für die eine Hypothek besteht, und Sie beide es erhalten haben, könnten Sie und Ihr Bruder Mieter sein. In diesem Fall hätten Sie jeweils einen gleichen Anteil - 50 Prozent. Gleiches gilt, wenn Sie die Immobilie gemeinsam gekauft und sich für eine eigene Hälfte entschieden haben.

Die Hypothek verstehen

Entgegen der landläufigen Meinung ist eine Hypothek eigentlich kein Darlehen. Es ist eine Vereinbarung zwischen einem Kreditgeber und einem Käufer von Eigenheimen, die dem Kreditgeber ein Sicherheitsinteresse an der Immobilie gibt. Wenn das Darlehen nicht zurückgezahlt wird, gibt das Hypothekendokument dem Kreditgeber ein gesetzliches Recht zur Abschottung. Wer die Hypothekenzahlungen tatsächlich vornimmt, hat keinen Einfluss auf die Hypothek selbst, sondern nur auf den Schuldschein.

Die Notiz

Im Gegensatz zur Hypothek repräsentiert eine Notiz das Darlehen selbst. Es ist das Versprechen Ihres Bruders - oder von Ihnen beiden -, den Krediterlös zurückzuzahlen. Ohne eine entsprechende Hypothek kann es für einen Kreditgeber schwierig, wenn nicht unmöglich sein, eine Schuldverschreibung im Falle eines Zahlungsverzugs einzuziehen.

Wenn die Notiz zu Ihrem Eigentum in gemeinsamen Namen steht, sind Sie und Ihr Bruder beide gesetzlich zur Begleichung der Schulden verpflichtet. Wenn es nur im Namen Ihres Bruders ist, ist nur er gesetzlich zur Rückzahlung verpflichtet - auch wenn Sie aufgrund der Tat einen Teil des Hauses besitzen. Unglücklicherweise für Ihren Bruder bedeutet die Rückzahlung des Geldscheins nicht, dass er uneingeschränktes rechtliches Eigentum hat.