ETF Vs. Indexfonds

Sowohl Index-Investmentfonds als auch ETFs (Exchange Traded Funds) bilden die Wertentwicklung eines Marktindex ab, beispielsweise des Standard & Poor's 500 Index (S & P 500) oder des Nasdaq Composite Index.

Hintergrund

Ein Investmentfonds ist ein Unternehmen, das Geld von vielen Anlegern verwendet, um Aktien oder andere Wertpapiere zu kaufen. Das Management eines Investmentfonds kann aktiv sein, wenn Manager Wertpapiere kaufen und verkaufen, um eine hohe Rendite zu erzielen, oder passiv, wenn Wertpapiere hauptsächlich gekauft und gehalten werden.

Indexfonds

Indexfonds sind passive Investmentfonds, in denen die gehaltenen Wertpapiere einen Marktindex abbilden sollen. Der Vorteil dieses Ansatzes ist ein breiteres Marktengagement, geringe Betriebskosten und ein geringer Portfolioumschlag.

ETFs

Obwohl ETFs wie Indexfonds Wertpapiere kaufen, um einen Marktindex abzubilden, handelt es sich bei ETFs nicht um Investmentfonds. Eher werden ETFs auf die gleiche Weise gehandelt wie Unternehmensaktien an einer Börse. Während der Nettoinventarwert (NAV) eines Investmentfonds am Ende eines jeden Handelstages berechnet wird, ändert sich der Preis eines ETF im Laufe des Tages ebenso wie der Kurs einer Unternehmensaktie.

Handel

Indexfonds sind passive Anlagen, bei denen Sie Aktien kaufen und diese dann verkaufen, wenn Sie dazu bereit sind. Im Vergleich dazu können Sie mit ETF-Aktien genauso handeln wie mit Aktien.

Expertenwissen

Laut Investopedia sind bei der Auswahl zwischen ETFs und Indexfonds in der Regel die Verwaltungsgebühren, Ihre Transaktionskosten, Ihre steuerlichen Konsequenzen und andere Qualitätsunterschiede der Fonds die wichtigsten Faktoren.