Was ist eine kontinuierliche Zollbürgschaft?

Zollbürgschaften garantieren die Zahlung von Zöllen an die Bundesregierung für Waren, die in die Vereinigten Staaten gebracht werden. Die Verpfändung bleibt ein Jahr nach Ablieferung der Ware oder bis zur Vernichtung der Ware wirksam. Zollanleihen können für einzelne Sendungen gelten, aber viele Importeure halten fortlaufende Zollanleihen, die für reguläre oder wiederkehrende Sendungen gelten.

Bond-Anforderungen

Importeure kaufen Zollanleihen, um sicherzustellen, dass sie bei der Einreise ihrer Waren Zölle, Steuern und Gebühren zahlen. Waren im Wert von mehr als 2.500 USD müssen gebunden werden. Einige, wie Schusswaffen und Lebensmittel, benötigen Zollscheine, wenn sie für den Weiterverkauf in beliebiger Höhe importiert werden. Internationale Luftfahrtunternehmen wie Fluggesellschaften und Reedereien, die Passagiere oder Fracht über die Grenzen transportieren, müssen Zollscheine mitführen. Sogar inländische Transportunternehmen benötigen Zollschuldverschreibungen, um importierte Waren über Staatsgrenzen hinweg zu transportieren. Vom US-Finanzministerium lizenzierte Agenten verkaufen Zollanleihen in der Nähe von Einreisehäfen - in der Regel internationalen Flughäfen und Häfen.

Großserienimporteure

Importeure, die regelmäßig in das Land liefern, und Anleihemakler, die Sendungen für Gruppen von Händlern abdecken, kaufen Anleihen, die jederzeit den Gesamtwert aller Waren abdecken, die sie im Transit haben. Diese Continuous Coverage Bonds sind teurer als Single Entry Bonds, für Broker und Großimporteure jedoch wirtschaftlicher. Die Anleihepreise spiegeln die Steuer wider, die auf die meisten Waren erhoben wird. Bei einigen kontrollierten Waren, wie z. B. brennbaren Materialien, entspricht der Preis der Zollanleihen einem Vielfachen des Frachtwerts.