Arten von Anlageinstrumenten

Wenn Sie investieren möchten, aber nicht genau wissen, wo Sie anfangen sollen, sollten Sie einige grundlegende Arten von Finanzinstrumenten kennen. Diese Instrumente sind für Investitionen leicht verfügbar, aber jedes birgt sein eigenes Risiko. Einlagenzertifikate, Schatzanweisungen, Anleihen und Aktien gehören zu den grundlegendsten Finanzinstrumenten, die Sie Ihrem Portfolio hinzufügen können.

Einlagenzertifikate

Die meisten Geschäftsbanken bieten Einlagenzertifikate an, die einen festen Geldbetrag für sechs Monate, ein Jahr oder einen anderen festgelegten Zeitraum zahlen. Sie verdienen Interesse an den CDs und Ihre Investition ist geschützt. Nach Angaben der US-amerikanischen Börsenaufsichtsbehörde (Securities and Exchange Commission) besteht für CDs eine Einlagensicherung des Bundes in Höhe von bis zu 250.000 USD. Dieser Betrag kann sich jedoch ändern. Der Vorteil von CDs ist, dass Ihnen in fast allen Fällen ein Einkommen garantiert wird. Einer der Nachteile ist, dass Sie bei einem vorzeitigen Rücktritt möglicherweise eine Strafe zahlen müssen. Auch die Renditen von CDs tendieren dazu, weit hinter anderen Arten von Investitionen zurückzubleiben.

Schatzanweisungen

Von der US-Regierung ausgegebene Schatztitel sind Schuldtitel, die über unterschiedliche Zeiträume unterschiedliche Zinssätze zahlen. Zu den Arten von Wertpapieren, die die Regierung ausgibt, gehören variabel verzinsliche Schuldverschreibungen, Schatzwechsel und Staatsanleihen. Jede Art von Sicherheit hat ihre eigenen Merkmale, sodass Sie leichter ein Instrument finden können, das Ihren Rücknahmebedingungen entspricht. Beispielsweise können Staatsanleihen eine lange Laufzeit von beispielsweise 30 Jahren haben, während andere Wertpapiere eine Laufzeit von höchstens fünf Jahren haben. Der Vorteil von Schatztiteln besteht darin, dass sie normalerweise leicht auf dem Sekundärmarkt zu verkaufen sind, aber im Vergleich zu anderen Finanzinstrumenten in der Regel einen niedrigen Zinssatz zahlen.

Fesseln

Öffentliche und private Unternehmen geben Anleihen aus, die entweder durch Sicherheiten besichert oder ungesichert sind und unterschiedliche Zinsbeträge zahlen. Zum Beispiel geben Timesharing-Unternehmen häufig Anleihen aus, die durch Timesharing-Hypotheken gesichert sind. Diese werden als Asset Backed Securities bezeichnet. Anleihen werden in der Regel gegen eine Prämie oder einen Abschlag verkauft, was sich auf die effektiven Zinsen auswirkt, die Sie verdienen. Anleihen sind auch mit einem Rating ausgestattet, das sich je nach Rating der Agentur für die Anleihen unterscheidet. Die Investition in Unternehmensanleihen ist immer mit einem Risiko verbunden, aber Anleihen mit niedrigen Ratings und hohen Zinssätzen sind in der Regel am riskantesten. Anleihen sind vorteilhaft, da sie im Vergleich zu Schatzpapieren typischerweise höhere Zinssätze zahlen. Es besteht aber auch ein höheres Ausfallrisiko, was einen deutlichen Nachteil darstellt.

Beteiligungspapiere

Wenn Sie in Aktien investieren möchten, können Sie Stamm- oder Vorzugsaktien eines Unternehmens kaufen. Wenn Sie Aktien kaufen, kaufen Sie eine Beteiligung an einem Unternehmen. Einige Stammaktien zahlen eine Dividende, andere nicht. Vorzugsaktien zahlen den Aktionären in der Regel einen festen Betrag, wodurch sie eher einem Schuldtitel als einem Aktienwert gleichen. Sowohl börsennotierte als auch private Unternehmen geben Aktien aus, aber nur Aktien eines börsennotierten Unternehmens stehen der Öffentlichkeit regelmäßig zur Verfügung. Der Kurs einer Aktie unterliegt aufgrund von Faktoren, die von der wirtschaftlichen Stabilität bis zur Wettbewerbsfähigkeit eines Unternehmens auf dem Markt reichen, einer unterschiedlichen Volatilität. Neu gelistete Unternehmen mit kurzen Erfolgsbilanzen und starkem Wettbewerb neigen zu einer hohen Preisvolatilität.