Einzahlung von Aktienzertifikaten auf ein Brokerage-Konto

Die Hinterlegung von Aktienzertifikaten kann so einfach sein wie die Hinterlegung eines Schecks bei der Bank. Nachdem Sie es gebilligt und einige wichtige Informationen eingegeben haben, senden Sie es einfach an Ihr Broker-Unternehmen. In Kürze werden Sie Ihre Anteile auf Ihren Broker-Kontoauszügen nachverfolgen. Für einige ist es viel beruhigender zu wissen, dass es bei einem Makler gehalten wird, als zu befürchten, dass es bei einem Feuer oder einer Flut in ihrem Haus verloren geht oder zerstört wird.

Tragen Sie das Aktienzertifikat ein und datieren Sie es. Drehen Sie Ihr Aktienzertifikat um und unterschreiben Sie es genau so, wie der Name auf der Vorderseite erscheint. Das Konto, auf das Sie einzahlen, muss denselben Namen haben. Wenn es sich bei dem Konto um ein Gemeinschaftskonto handelt, kann es zu zusätzlichen Schritten kommen. Platzieren Sie das Datum in der Nähe Ihrer Unterschrift.

Schreiben Sie den Namen des Maklers auf die Rückseite, auf der angegeben ist, dass er einen Rechtsanwalt bildet und ernennt. Hier geben Sie den Namen der Bank an, bei der Sie die Einzahlung vornehmen, z. B. USAA oder Ameritrade. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass andere Personen keine Einzahlungen vornehmen können, wenn sie verloren gehen.

Schreiben Sie Ihre Maklerkontonummer unter Ihre Unterschrift. Dadurch wird sichergestellt, dass es auf das richtige Konto eingezahlt wird. Diese Nummer sollte sich auf Ihrer letzten Abrechnung befinden.

Erstellen Sie eine Kopie beider Seiten des Zertifikats und senden Sie das Originalzertifikat an die Adresse des Maklerunternehmens. Wenn Sie sich für eine zertifizierte Postoption entscheiden, können Sie sicher sein, dass Ihr Paket sicher angekommen ist. Achten Sie auf Ihre Kontoauszüge, um sicherzustellen, dass das Zertifikat hinterlegt wurde und die Anzahl der Aktien korrekt ist.

Warnungen

  • Wenden Sie sich an Ihr Maklerunternehmen, um sicherzustellen, dass keine zusätzlichen Schritte erforderlich sind.