Steuerliche Sanktionen beim vorzeitigen Ziehen eines 401 (k)

Ein 401 (k) ist ein langfristiger Spar- und Altersvorsorgeplan, der typischerweise Arbeitnehmern von größeren Arbeitgebern angeboten wird. Der Internal Revenue Service gewährt ab 2010 401 (k) -Plänen besondere Steuervorteile, regelt aber auch deren Verwendung. Beispielsweise gibt es ein Limit für den Betrag, den Sie zu einem Plan beitragen können, und es gibt Einschränkungen, wann Sie auf das Geld in Ihrem Konto zugreifen können.

Zulässige Verteilungen

Im Allgemeinen gibt es nur begrenzte Situationen, in denen das IRS es Ihnen erlaubt, eine Verteilung von Ihrem 401 (k) -Plan zu übernehmen. Möglicherweise können Sie nicht auf Ihr Guthaben zugreifen, es sei denn, Sie sind behindert, haben keinen Dienst bei Ihrem Arbeitgeber, werden 59,5 Jahre alt, haben finanzielle Schwierigkeiten oder sterben. Sie können auch auf Ihr Guthaben zugreifen, wenn der Plan ohne Nachfolgeplan endet.

Regelmäßige Besteuerung

Wenn Sie zu einem 401 (k) -Plan beitragen, nimmt Ihr Arbeitgeber den Beitrag von Ihrem Gehaltsscheck, bevor Sie darauf Steuern zahlen. Da Ihre Beiträge und Einkünfte auf Ihrem Rentenkonto nicht besteuert werden, müssen Sie bei Ausschüttungen die normale Einkommensteuer entrichten. Selbst wenn Ihre Ausschüttung als Härtefallausschüttung qualifiziert ist, müssen Sie dennoch Einkommenssteuer darauf entrichten. Die einzige Ausnahme von der Besteuerung von 401 (k) Ausschüttungen besteht darin, dass Sie die Auszahlung auf ein anderes steuerbegünstigtes Konto übertragen, z. B. ein individuelles Rentenkonto (IRA).

Vorzeitige Abhebungsstrafen

Ihre Altersvorsorge soll ein langfristiges Anlagekonto sein, damit Sie sich auf die Jahre vorbereiten können, in denen Sie nicht beschäftigt sind. Um Sie zu ermutigen, langfristig zu investieren, verhängt der IRS eine Geldstrafe, wenn Sie Ihr 401 (k) weit vor dem Rentenalter abheben. Insbesondere schulden Sie eine 10-prozentige Strafe für jeden Betrag, den Sie von Ihrem 401 (k) abheben, bevor Sie den 59.5 erreichen. Diese Strafe gilt auch im Falle eines Härteeinzugs und kommt zu der von Ihnen geschuldeten Einkommensteuer hinzu.

Kredite

Obwohl die IRS 401 (k) -Kredite zulässt, müssen Arbeitgeber sie den Arbeitnehmern nicht anbieten. Wenn Ihr Plan eine Kreditrückstellung enthält, können Sie in der Regel die Hälfte Ihres Kontos bis zu einem Höchstbetrag von 50.000 USD ausleihen. Ihr Arbeitgeber wird jeden Monat einen Abzug von Ihrem Gehaltsscheck vornehmen, um die Rückzahlung des Darlehens zu unterstützen. Wenn Sie jedoch entlassen werden, Ihren Arbeitsplatz verlassen oder auf andere Weise vom Dienst bei Ihrem Arbeitgeber getrennt sind, ist der gesamte Kreditbetrag in Kürze fällig, in der Regel 60 bis 90 Tage. Wenn Sie Ihr Darlehen im angegebenen Zeitraum nicht zurückzahlen, wird der Restbetrag des Darlehens als Ausschüttung betrachtet, die der normalen Einkommenssteuer und gegebenenfalls der Vorfälligkeitsentschädigung unterliegt.