Steuergesetze für das Einlösen von Aktien

Wenn Sie gelegentlich Aktien kaufen und verkaufen, ist es wichtig, die steuerlichen Auswirkungen dieser Transaktionen zu berücksichtigen, da Steuern Ihre Gewinne einschränken können. Sie können auch dieselben Gesetze anwenden, um Ihre Steuern in bestimmten Situationen tatsächlich zu senken.

Was wird besteuert?

Wenn Sie eine Aktie verkaufen, wird der Gewinn besteuert. Dies bedeutet, dass der Verkaufspreis abzüglich des Kaufpreises auf Ihren Steuern für das Jahr angegeben wird, in dem Sie die Aktie verkauft haben. Sie werden nie besteuert, bis Sie verkaufen.

Kapitalgewinne versus ordentliches Einkommen

Die Steuergesetze begünstigen Buy-and-Hold-Investoren gegenüber „Day-Tradern“ (solche, die häufig mit Aktien handeln), indem Gewinne aus Aktien, die mindestens ein Jahr vor dem Verkauf gekauft wurden, mit maximal 15 Prozent besteuert werden. Dieser spezielle Steuersatz wird als "langfristiger Kapitalgewinn" bezeichnet. Dieser Steuersatz hilft Ihnen nur, wenn Ihr Steuersatz 15 Prozent oder mehr beträgt, was normalerweise bei Personen der Fall ist, die eine Menge Aktien besitzen.

Wenn Sie die Aktie weniger als ein Jahr vor dem Kauf verkaufen, wird der Gewinn als regelmäßiges Einkommen besteuert, das bis zu 35 Prozent betragen kann.

Eine Strategie zur Senkung Ihrer Einkommensteuer

Verluste aus Aktiengeschäften werden auf Ihre Steuern genauso angerechnet wie Gewinne sie erhöhen. Wenn Sie Aktien besitzen, deren Wert gesunken ist, und nach Möglichkeiten suchen, Ihr zu versteuerndes Einkommen zu senken, ist der Verkauf der Aktien eine Möglichkeit, dies zu tun. Wenn Sie glauben, dass sich der Aktienkurs erholt, kaufen Sie ihn am selben Tag zurück und zahlen Sie ein weiteres Jahr Steuern auf die Gewinne.

Diese Strategie erhöht möglicherweise Ihre Einkommenssteuer in einem zukünftigen Jahr, aber Geld ist jetzt immer wertvoller als Geld später, weil Sie das Geld heute investieren können.

Es gibt ein Limit für den Betrag, den Sie jedes Jahr für Aktienverluste abziehen können. Fragen Sie also vorher einen CPA.

Sonderfälle

Es gibt einige Sonderfälle, die den Rahmen dieses Artikels sprengen. Beispielsweise können Sie weitere Steuervergünstigungen erhalten, wenn Sie eine Aktie länger als fünf Jahre halten und der Aktienemittent als amerikanisches Kleinunternehmen qualifiziert ist, was bedeutet, dass das Vermögen weniger als 50 Millionen US-Dollar beträgt. Auch die Steuergesetze in Bezug auf das Einlösen von Aktienoptionen sind ein wenig geheimnisvoll. Wenden Sie sich in diesem Fall an einen Fachmann.

Allgemeine Hinweise

Ebenso wie der Kauf und Verkauf von Aktien häufig den Fachleuten überlassen wird, gilt dies auch für die Steuervorbereitung. Wenn Sie jedoch Aktien verkaufen und einen Gewinn erzielen, stellen Sie sicher, dass Sie mindestens 15 Prozent des Gewinns für die Steuerrechnung des nächsten Jahres beiseite legen, oder ein wenig mehr, wenn Sie die Aktie weniger als ein Jahr pro Stück gekauft haben. Auf diese Weise können Sie Ihre Gewinne genießen, ohne sich später Gedanken über eine Steuererklärung machen zu müssen.