Über Asset Management

Asset Management ist ein Finanz- und Geschäftsprozess, der den Wert bestimmter Vermögenswerte analysiert und dabei hilft, die finanzielle Gesundheit, die Investitionsmöglichkeiten und das Wachstumspotenzial für verschiedene Anlagen zu bestimmen. Die Praxis des Asset Managements wird häufig im Technologie- und Industriebereich angewendet, wo Stakeholder professionelle Analysten benötigen, um ihre Anlageportfolios zu verwalten und die besten wirtschaftlichen Bewertungen vorzunehmen. Sie wird auch als Verwaltung von kollektiven Kapitalanlagen bezeichnet und erfordert in der Regel eine eingehende Finanzanalyse und die Erstellung eines Investitionswachstumsplans.

Bedeutung

Die Praxis der Vermögensverwaltung hat in den letzten Jahrzehnten zugenommen, da immer mehr vermögende Privatpersonen an öffentlichen Vermögenswerten und Technologien beteiligt sind. Die Bereiche Transportwesen, Computer und Technologie sowie andere wachstumsstarke Branchen ermutigen viele Menschen, große Investitionen in diese Immobilien zu tätigen, und wenden sich an das Asset Management, um den Kompromiss und das Wachstumspotenzial jeder Investition zu berechnen.

Funktion

Asset-Management-Spezialisten arbeiten in der Regel in Teams mit einem Investor, um finanzielle Ziele festzulegen, Prognosen zu überprüfen, aktuelle und vergangene Daten zu analysieren und Empfehlungen für die beste Strategie zum Portfolioaufbau abzugeben. Verschiedene Asset-Management-Prozesse können neben physischen Vermögenswerten wie Immobilien oder Computertechnologie die Durchführung einer eingehenden statistischen Analyse von Daten, die Berechnung des Lebenszyklus verschiedener Anlagen, die Bewertung verschiedener Wertpapiere wie Anleihen und Aktien umfassen. Asset Manager helfen Anlegern, die besten Aktien auszuwählen, Finanzpläne für kurz- und langfristiges Wachstum zu erstellen und alle Investitionen zu überwachen.

Leistungen

Sowohl Unternehmen als auch Privatpersonen können von Vermögensverwaltungsdienstleistungen profitieren, insbesondere wenn sie im Besitz mehrerer Aktien, Anleihen, Rohstoffe und Immobilienanlagen sind. Vermögensverwalter können dazu beitragen, klare und spezifische Finanzziele festzulegen, eine umfassende Bewertung vorzunehmen, eine Risikoanalyse verschiedener Anlagestrategien durchzuführen und eine professionelle Empfehlung abzugeben, welche Vermögenswerte für den Anleger die höchsten Renditen erzielen.

Überlegungen

Die Vermögensverwaltung ist in der Regel nur für diejenigen erforderlich, die über ein vielfältiges Aktienportfolio verfügen und über beträchtliche Vermögen verfügen. Da ein Vermögensverwaltungsspezialist in der Regel eine hohe Gebühr erhebt, verfügen die meisten Personen, die ihre Dienste in Anspruch nehmen, über mehrere Anlagekonten und ein hohes Vermögen. Die Bezahlung teurer Vermögensverwaltungsdienstleistungen garantiert keinen Erfolg an den Finanzmärkten, die Aktien- und Wertpapiermärkte schwanken ständig und die Vermögensverwaltungsteams können keinen Erfolg garantieren.

Missverständnisse

Die Verwaltung von Anlagen folgt nicht einer strengen Formel. Nach Durchführung einer Bewertung kann ein Vermögensverwalter aus verschiedenen Strategien wählen, darunter Diversifikation, Investition in langfristige Renditen und Vermögensallokation. Dies sind die häufigsten Empfehlungen. Die Verwaltung von Vermögenswerten ist für Einzelpersonen oder Unternehmen nicht obligatorisch, und Dienstleistungen können für Kleinunternehmer oder diejenigen, die nur über eine geringe Anzahl von Wertpapieranlagen verfügen, besonders kostspielig sein. Das Geschäft mit der Vermögensverwaltung kann riskant sein, da die Manager stets von schwankenden Aktienkursen betroffen sind.