Behinderung und Wohnhilfe der sozialen Sicherheit

Die US-amerikanische Sozialversicherungsbehörde bietet Behinderten zwei Möglichkeiten, sich für monatliche Leistungen zu qualifizieren. Behinderung der sozialen Sicherheit bestimmt die Berechtigung und zahlt die Leistungen basierend darauf, ob Sie lange genug gearbeitet haben, um sich für die soziale Sicherheit zu qualifizieren. Das zusätzliche Sicherheitseinkommen basiert auf dem finanziellen Bedarf. Obwohl keines der beiden Programme Leistungen der direkten Wohnbeihilfe umfasst, erhalten Menschen mit Behinderungen, die eine SSDI oder eine SSI erhalten, Schutz vor Diskriminierung aufgrund von Wohnraum nach dem Bundesgesetz über faires Wohnen und können aufgrund ihres Behinderungsstatus auch Anspruch auf Wohnbeihilfe haben.

Tipps

  • Soziale Sicherheit Behinderung leistet keine eigene Wohnhilfe, aber die Empfänger können sich für staatliche Hilfsprogramme, unterstützende Wohnprogramme oder bezahlbare Gruppenunterkünfte qualifizieren.

Fair Housing Act

Sobald Sie sich als behinderte Person qualifizieren, schützt Sie die Bundesregierung vor Diskriminierung nach dem Bundesgesetz über den fairen Wohnungsbau. Unabhängig davon, ob Sie in öffentlichen oder privaten Wohnungen leben, kann ein Wohnungsanbieter Ihnen aufgrund Ihres Behinderungsstatus weder die Anmietung noch den Verkauf eines Eigenheims verweigern. Darüber hinaus müssen die Wohnungsanbieter alle erforderlichen Maßnahmen ergreifen, um Ihre Behinderung angemessen zu berücksichtigen oder um Ihnen die Möglichkeit zu geben, Ihre eigenen Änderungen vorzunehmen. Zum Beispiel kann ein Vermieter einen Parkplatz in der ersten Reihe bestimmen und eine Rollstuhlrampe errichten (oder errichten lassen). Schließlich müssen Mehrfamilienhäuser, die aus vier oder mehr Wohneinheiten bestehen und nach dem 13. März 1991 gebaut wurden, den Planungs- und Bauvorschriften des Gesetzes über faires Wohnen entsprechen.

Hilfsprogramme des Bundes

Personen, die SSDI oder SSI erhalten, die auch ein sehr geringes Einkommen haben, können sich für staatlich subventioniertes Wohnen oder das Mietgutscheinprogramm gemäß Abschnitt 8 qualifizieren. Die Wohnverordnungen der öffentlichen Hand erleichtern die Qualifizierung behinderter Menschen und ihrer Familien, indem sie einen zusätzlichen Abzug von 400 USD für eine behinderte Person und einen zusätzlichen Abzug für einige Krankheitskosten gewähren, wenn der Haushaltsvorstand eine behinderte Person ist. Abschnitt 8 zahlt einen Prozentsatz der monatlichen Miete und ermöglicht es einer qualifizierten behinderten Person, in einem Einfamilienhaus, Stadthaus oder einer Wohnung zu leben, die den Anforderungen des Gesetzes über faires Wohnen und Abschnitt 8 entsprechen.

Unterstützende Wohnungsbauprogramme

Das US-Ministerium für Wohnungsbau und Stadtentwicklung hat spezielle Programme für behinderte Erwachsene. Ziel ist es, Wohnunterstützung und Zugang zu unterstützenden Diensten bereitzustellen, damit Erwachsene mit niedrigem Einkommen und Behinderungen trotz einer Behinderung so unabhängig wie möglich leben können. Das 2012 durchgeführte Section 811 Project Rental Assistance Program unterstützt Haushalte mit sehr niedrigem Einkommen - Haushalte, die zwischen 30 und 50 Prozent des Durchschnittseinkommens der Region ausmachen - und mindestens einen behinderten Erwachsenen.

Optionen für Gruppenunterkünfte

Menschen mit schweren körperlichen oder geistigen Behinderungen, die nicht alleine leben können, können eine staatliche Wohnbeihilfe erhalten, um die Kosten für das Leben in einer Wohngruppe zu tragen. Im Juni 2012 veröffentlichte das HUD eine Neufassung des Urteils des Obersten Gerichtshofs der USA aus dem Jahr 1999, in der festgestellt wurde, dass „öffentliche Einrichtungen“ dafür verantwortlich sind, behinderten Menschen, die als Alternative zu einem institutionellen Umfeld „mit sozialen Einrichtungen umgehen und von diesen profitieren können“, betreutes Wohnen zu bieten . HUD stellte auch klar, dass behinderte Menschen, die in Gruppenunterkünften leben, Zugang zu öffentlichen Wohngeldern haben sollten.