Anforderungen an die Gewinn- und Verlustrechnung der SEC

Die US-amerikanische Börsenaufsichtsbehörde ist für die Aufsicht über die Aktienmärkte des Landes zuständig. Unternehmen, die ihre Aktien öffentlich anbieten möchten, oder Maklerfirmen, die Aktien kaufen und verkaufen, müssen verschiedene Finanzdokumente einreichen, um bei der SEC registriert zu werden. Gewinn- und Verlustrechnungen sind ein Finanzdokument, das für die Meldung von Umsatzinformationen von Maklerunternehmen oder börsennotierten Unternehmen an die SEC erforderlich ist.

Gewinn-und Verlustrechnung

Die SEC definiert eine Gewinn- und Verlustrechnung als einen Finanzbericht, in dem die in einem bestimmten Zeitraum erzielten Einnahmen, wie beispielsweise einem Jahr oder einem Finanzquartal, und die zur Erzielung dieser Einnahmen angefallenen Ausgaben aufgeführt sind. Die Gewinn- und Verlustrechnung der SEC beginnt mit der Abrechnung der Gesamterlöse aus Verkäufen im festgelegten Zeitraum. Subtrahieren Sie von dieser Summe alle Ausgaben, die erforderlich sind, um diese Einnahmen über den Zeitraum zu erzielen. Auf diese Weise wird eine einfache Gewinn- und Verlustrechnung erstellt, und das Ergebnis, das Ihnen verbleibt, wird als Geschäftsergebnis bezeichnet. Zu den sonstigen in der Gewinn- und Verlustrechnung ausgewiesenen Finanzinformationen gehören in der Regel das Ergebnis je Aktie, ein Maß dafür, was die Aktionäre erhalten würden, wenn das Unternehmen beschließen würde, das Nettoergebnis als Aktiendividende zu streuen, sowie ausstehende Erträge, die noch vereinnahmt werden müssen.

Broker-Anforderungen

Abschnitt 17 des Securities Exchange Act von 1934, der Teil des Gesetzes ist, das die Richtlinien für die US-amerikanische Börsenaufsichtsbehörde (SEC) erstellt hat, schreibt bestimmte Anforderungen für die Bilanzberichterstattung zwischen Börsenmaklern und ihren Kunden vor. Jedes Jahr müssen Maklerfirmen, die bei der SEC registriert sind, sowohl eine beglaubigte Bilanz als auch eine Gewinn- und Verlustrechnung einreichen. Außerdem müssen Firmen ihren Kunden eine Kopie der beglaubigten Bilanz zusenden. Ab Januar 2005 müssen private Maklerfirmen ihre Finanzdokumentation, einschließlich der Gewinn- und Verlustrechnung, von einer registrierten Wirtschaftsprüfungsgesellschaft beglaubigen lassen, bevor sie sie bei der SEC einreichen.

Unternehmensanforderungen

Unternehmen, die sich bei der SEC registrieren lassen, um öffentliche Aktien freizugeben, müssen der Kommission verschiedene Abschlüsse vorlegen, einschließlich Gewinn- und Verlustrechnungen. Dies wird durch die Verordnung SX des Securities Act von 1933 vorgeschrieben. Unternehmen mit öffentlich angebotenen Aktien im Gesamtwert von mehr als 75 Mio. USD müssen der SEC jährlich geprüfte Gewinn- und Verlustrechnungen vorlegen, aus denen die erwarteten Einnahmen des Unternehmens für die nächsten zwei Geschäftsjahre hervorgehen. Unternehmen mit öffentlich verfügbaren Aktien im Wert von weniger als 75 Mio. USD, die als kleinere berichtende Unternehmen bezeichnet werden, müssen der SEC eine Dreijahres-Gewinn- und Verlustrechnung vorlegen.

Überlegungen

Wenn eine Muttergesellschaft eine Tochtergesellschaft besitzt und jährliche Gewinn - und Verlustrechnungen einreichen muss, sollte die Muttergesellschaft alle für ihre Tochtergesellschaft angefallenen Aufwendungen in ihre Gewinn - und Verlustrechnung aufnehmen, einschließlich Gehälter, Mieten, Abschreibungen und Steuern. Wenn ein Unternehmen während des Geschäftsjahres vor dem Börsengang an einer Transaktion von Vermögenswerten beteiligt ist, sollte die Transaktion in der Gewinn- und Verlustrechnung ausgewiesen werden, die bei der SEC eingereicht wurde. Gewinn- und Verlustrechnungen geben in der Regel zwei unterschiedliche Umsatzbeträge an: Bruttoumsatz und Nettoumsatz. Der Bruttoumsatz ist der Umsatz aus allen Verkäufen und Geschäften ohne Abzug der Geschäftskosten, während der Nettoumsatz der Gewinn ist, der nach Herausnahme der Kosten übrig bleibt.