Ist Eigentum in Nachlass aufgeteilt?

Bei der Nachprüfung werden Vermögenswerte, einschließlich Eigentum, als Teil des Prozesses verteilt. Der Prozess beginnt nach dem Tod einer Person, die das Vermögen besaß. Das Teilen von Eigentum kann nach den Wünschen des Verstorbenen in einem Testament oder nach staatlichen Gesetzen erfolgen, wenn ein Testament nicht vorgesehen ist. Manchmal müssen die Erben gerichtlich vorgehen, um das Eigentum aufzuteilen, was die Nachlassdauer verlängert.

Umgang mit dem Nachlass

Vermögenswerte im Nachlass des Verstorbenen werden zunächst gesammelt, ausgewertet und zur Begleichung von Schulden, Steuern und Aufwendungen verwendet, bevor sie an die entsprechenden Begünstigten verteilt werden. Zu den Vermögenswerten zählen Immobilien, Finanzbestände wie Bank- oder Investmentkonten, Haushaltsgegenstände, Sammlungen und andere Materialien, die einst im Besitz des Verstorbenen waren. Das Nachlassgericht in der Grafschaft, in der der Verstorbene wohnhaft war, überwacht die Funktionen eines Administrators, der die Vermögenswerte während der Bewertung und Übertragung verwaltet.

Bei der Nachprüfung werden Vermögenswerte, einschließlich Eigentum, als Teil des Prozesses verteilt. Der Prozess beginnt nach dem Tod einer Person, die das Vermögen besaß. Das Teilen von Eigentum kann nach den Wünschen des Verstorbenen in einem Testament oder nach den Gesetzen des Staates erfolgen, wenn kein Testament vorgesehen ist. Manchmal müssen die Erben gerichtlich vorgehen, um das Eigentum aufzuteilen, was die Nachlassdauer verlängert.

Vor der Übertragung verwalten

Der Nachlassverwalter, der als Vollstrecker oder persönlicher Vertreter bekannt ist, kann vom Erblasser in einem Testament ausgewählt oder vom Gericht ernannt werden, wenn kein Testament vorliegt. Ein Ehegatte, das älteste Kind oder ein anderes Familienmitglied wird normalerweise ausgewählt, um den Nachlass in Nachlass zu verwalten. Der Testamentsvollstrecker verwaltet das Inventar und die Bewertung aller Vermögenswerte, organisiert die Bestattungskosten und zahlt alle Rechnungen, die den Gläubigern und Steuern geschuldet werden. Der Testamentsvollstrecker hat auch Anspruch auf Gebühren für die Nachlassverwaltung. Nach diesen Vorgängen erfolgt die Übertragung des Nachlasses. Einige Menschen umgehen den Prozess der Nachprüfung vollständig, indem sie Trusts einrichten, die die Verteilung des Vermögens nach dem Tod rechtlich bestimmen.

Bei der Nachprüfung werden Vermögenswerte, einschließlich Eigentum, als Teil des Prozesses verteilt. Der Prozess beginnt nach dem Tod einer Person, die das Vermögen besaß. Das Teilen von Eigentum kann nach den Wünschen des Verstorbenen in einem Testament oder nach den Gesetzen des Staates erfolgen, wenn kein Testament vorgesehen ist. Manchmal müssen die Erben gerichtlich vorgehen, um das Eigentum aufzuteilen, was die Nachlassdauer verlängert.

Überlebensrecht

Die staatlichen Gesetze variieren. In einigen Staaten gehen Eigentum und Vermögen, wenn kein Testament vorliegt, an den Ehegatten oder werden zu gleichen Teilen auf die Kinder aufgeteilt, wenn es keinen überlebenden Ehegatten gibt. Die Notwendigkeit eines Testaments kann davon abhängen, wie groß Ihr Nachlass ist. Menschen können mehrere Immobilien und Investitionen besitzen, die ihrem Willen entsprechend richtig aufgeteilt werden müssen. Andere Personen besitzen möglicherweise ein Eigenheim und einige finanzielle Beteiligungen und sind der Ansicht, dass das Vermögen nach Rücksprache mit einem Anwalt problemlos unter den Kindern aufgeteilt werden kann. Leider können sich Geschwister in einigen Fällen nach dem Tod eines Elternteils über Vermögenswerte, einschließlich Eigentum, streiten.

Bei der Nachprüfung werden Vermögenswerte, einschließlich Eigentum, als Teil des Prozesses verteilt. Der Prozess beginnt nach dem Tod einer Person, die das Vermögen besaß. Das Teilen von Eigentum kann nach den Wünschen des Verstorbenen in einem Testament oder nach den Gesetzen des Staates erfolgen, wenn kein Testament vorgesehen ist. Manchmal müssen die Erben gerichtlich vorgehen, um das Eigentum aufzuteilen, was die Nachlassdauer verlängert.

Haus geteilt

Probleme können bei Immobilien wie dem Haus der Familie auftreten, wenn ein Testament oder eine Stiftung nicht festlegt, wer den Vermögenswert erhalten soll. In einigen Fällen kann sogar ein Testament von einer oder mehreren Personen angefochten werden. Aus diesem Grund ist es am besten, vorher einen Testamentsvollstrecker auszuwählen, der sich um Ihren Nachlass kümmert. Wenn keine ausgewählt wurde, hat der vom Gericht bestellte Vollstrecker die Verantwortung und Verpflichtung, alle Vermögenswerte, einschließlich des Eigentums, bis zur Klärung der Probleme aufrechtzuerhalten. Wenn kein Erbe ausgewählt wird, um das Eigentum zu erben, müssen die Kinder ihr Bestes tun, um eine Einigung zu erzielen. Die endgültige Entscheidung bedarf der Zustimmung des Gerichts. Wenn die Erben keine Entscheidung treffen können, kann dies zu einer Teilung führen, bei der eine Partei gegen eine andere Partei oder Parteien Klage erhebt, das Haus bei einer Auktion zu verkaufen, um den Erlös aufzuteilen. Dies kann die Familie weiter spalten.