Wie vermeide ich eine Steuererklärung?

Bis zum Zweiten Weltkrieg wurde von allen erwartet, dass sie eine Steuererklärung einreichen und den vollen Betrag in einer Summe zum Steuerzeitpunkt bezahlen. Seitdem hat die Bundesregierung jedoch das ganze Jahr über eine Quellensteuer und geschätzte Steuerzahlungen eingeführt, damit Sie zahlen können, während Sie gehen, anstatt mit Ihrer Steuererklärung einen Pauschalbetrag zu zahlen. Wenn Sie nicht genug einbehalten haben, können Sie bestraft werden, wenn Sie Ihre Steuererklärung zusätzlich zu einem großen Scheck einreichen. Um eine Steuerschuld bei der Einreichung Ihrer Steuererklärung zu vermeiden, müssen Sie Ihre Steuereinbehalte und geschätzten Steuerzahlungen sorgfältig verwalten.

Geschätzte Steuerunterzahlungseffekte

Sie haben einen guten Grund, keine Schulden zu machen, wenn Sie Ihre Steuererklärung einreichen. Offensichtlich gibt es den Nachteil, dass eine unerwartete Steuerbelastung vorliegt, für die Sie sich Geld einfallen lassen müssen, um kurzfristig zu bezahlen. Wenn Sie zu wenig einbehalten haben, können Sie nicht nur für den Betrag, den Sie schulden, sondern auch für Zinsen und Strafen am Haken liegen. Es kann schwierig sein, genau zu wissen, wie viel Sie schulden werden, daher verfügt die IRS über zwei sichere Haupthäfen, mit denen Sie sicherstellen können, dass Sie auch dann nicht bestraft werden, wenn Sie Steuern schulden.

Erstens werden Sie nicht bestraft, solange Sie mindestens 90 Prozent Ihrer jährlichen Schulden einbehalten. Wenn Sie beispielsweise Ihre Steuern einreichen und eine Steuerschuld von insgesamt 11.000 US-Dollar geltend machen, müssen Ihre geschätzten Steuerzahlungen zuzüglich der von Ihren Gehaltsschecks einbehaltenen Einkommensteuer mindestens 9.900 US-Dollar betragen. Wenn Sie 10.000 US-Dollar einbehalten haben, schulden Sie mit Ihrer Steuererklärung noch 1.000 US-Dollar, aber Sie werden nicht mit Bußgeldern konfrontiert. Wenn Sie jedoch nur 9.000 US-Dollar einbehalten würden, würden Sie nicht nur 2.000 US-Dollar an nicht bezahlten Steuern schulden, sondern auch unterbezahlte Strafen und Zinsen für den nicht bezahlten Betrag.

Zweitens können Sie Ihren Mindesteinbehalt von Ihrer Einkommensteuerschuld aus dem Vorjahr stützen. Insbesondere wenn Sie in einem Job arbeiten, der große Einkommensschwankungen aufweisen kann, z. B. wenn Sie als Kommissar oder Selbständiger bezahlt werden, kann es schwierig sein, zu planen, wie viel Steuern Sie vor Ablauf des Jahres schulden. Indem Sie Ihre Einbehaltung auf den Betrag stützen, den Sie im Vorjahr geschuldet haben, haben Sie einen festgelegten Betrag, den Sie durch Einbehaltung und geschätzte Steuerzahlungen eingezahlt haben, sodass Sie auch dann nicht bestraft werden, wenn Sie ein viel größeres Einkommen als erwartet haben.

Um sich für den zweiten sicheren Hafen zu qualifizieren, müssen Ihre Quellensteuer und die geschätzten Steuerzahlungen mindestens 100 Prozent Ihrer Steuerschuld aus dem Vorjahr betragen. Beträgt Ihr bereinigtes Bruttoeinkommen aus dem Vorjahr jedoch mehr als 150.000 US-Dollar oder 75.000 US-Dollar, wenn Sie verheiratet sind, aber getrennt einreichen, betrachtet das IRS Sie als „Steuerzahler mit höherem Einkommen“ und Sie müssen mindestens 110 Prozent Ihrer Einzahlungen leisten im Vorjahr geschuldet. Angenommen, Ihr bereinigtes Bruttoeinkommen für das letzte Jahr betrug 140.000 USD und Sie sind ledig. Wenn Ihre Steuerschuld im letzten Jahr 15.000 US-Dollar betrug, gibt es keine Strafe, solange Sie mindestens 15.000 US-Dollar einbehalten oder durch geschätzte Steuerzahlungen eingezahlt haben. Wenn Ihr bereinigtes Bruttoeinkommen jedoch 160.000 USD beträgt, müssten Sie, selbst wenn Ihre Steuerschuld aufgrund zusätzlicher Abzüge oder Gutschriften immer noch nur 15.000 USD beträgt, mindestens 16.500 USD einzahlen, um den zweiten sicheren Hafen zu erreichen.

Wenn Sie die sicheren Häfen nicht einhalten, kann die IRS unter bestimmten Umständen auf die Strafe verzichten. Wenn Sie beispielsweise die geschätzten Steuerzahlungen aufgrund einer Katastrophe oder eines anderen ungewöhnlichen Umstands nicht leisten könnten und es nicht fair wäre, die Strafe zu verhängen. Das IRS kann auch auf die Strafe verzichten, wenn Sie im Laufe des Jahres oder des Vorjahres in den Ruhestand getreten sind oder eine Behinderung erlitten haben und die Zahlungen nicht vorsätzlich, sondern durch einen vernünftigen Fehler getätigt wurden.

Berechnung der W-4-Zulagen

Um sicherzustellen, dass Sie genug Geld von Ihren Gehaltsschecks einbehalten haben, um zu vermeiden, dass zum Steuerzeitpunkt Geld geschuldet wird, müssen Sie zunächst sicherstellen, dass Ihr Formular W-4 oder alle Formulare W-4, wenn Sie mehrere Jobs bearbeiten, korrekt ausgefüllt sind. Auf dem Formular W-4 geben Sie zwei wichtige Faktoren an, anhand derer Ihr Arbeitgeber bestimmt, wie viel Geld einzubehalten ist: Ihren Anmeldestatus und die Anzahl der von Ihnen beantragten Einbehaltungsentschädigungen. Wenn Sie Ihrem Arbeitgeber kein Formular W-4 vorlegen, muss der Arbeitgeber die Steuern zum höchsten Satz einbehalten. Dies ist so, als wären Sie ledig und fordern keine Steuervergünstigungen.

Ihr Anmeldestatus teilt Ihrem Arbeitgeber mit, ob Steuern zum einheitlichen Quellensteuersatz oder zum niedrigeren Ehesteuersatz einbehalten werden sollen. Wenn Sie Single sind, müssen Sie den Single-Tarif einhalten. Wenn Sie jedoch verheiratet sind, können Sie entweder die niedrigere Rate für die Einbehaltung der Ehe auswählen oder durch Aktivieren des Kontrollkästchens „Verheiratet, aber Einbehaltung bei der höheren Rate“ festlegen, dass Steuern bei der höheren Rate einbehalten werden. Sie sollten in Betracht ziehen, diese Option zu verwenden, wenn Sie verheiratet sind, aber eine separate Steuererklärung Ihres Ehepartners einreichen, da die Quellensteuertabellen für Singles eher den Steuerklassen für Eheleute entsprechen.

Jede Zulage, die Sie auf Ihrem Formular W-4 beantragen, reduziert den Betrag Ihres Gehaltsschecks, der der Quellensteuer unterliegt. Je mehr Zulagen Sie beantragen, desto geringer ist Ihre Quellensteuer. Wenn Sie die Zulagen angemessen geltend machen, ist dies eine gute Sache, da Sie nicht zu viel Extra einbehalten möchten. Wenn Sie jedoch vermeiden möchten, in Ihrer Steuererklärung Schulden zu machen, möchten Sie nicht mehr Steuerbefreiungen geltend machen, als Ihnen gestattet ist.

Verwenden Sie spezielle Arbeitsblätter für Ihre Situation

Um zu berechnen, wie viele Zertifikate Sie beantragen sollten, können Sie den IRS Withholding Calculator online oder die im Formular W-4 enthaltenen Arbeitsblätter verwenden. Wenn Sie mehrere Jobs haben oder wenn Sie und Ihr Ehepartner beide arbeiten, sollten Sie die Anzahl der Zulagen, auf die Sie Anspruch haben, mithilfe des Arbeitsblatts für zwei Verdiener / mehrere Jobs berechnen, um Ihre Zulagen genauer zu berechnen. Wenn Sie bestimmen, wie viele Gesamtzertifikate Sie beanspruchen, sollten Sie alle diese Zertifikate dem Job mit der höchsten Bezahlung zuordnen und dann auf allen verbleibenden Formular-W-4-Zertifikaten keine Zertifikate für Ihre anderen Jobs beanspruchen.

Wenn Sie vorhaben, eine große Anzahl von Einzelabzügen oder Anpassungen des Einkommens geltend zu machen, sollten Sie das Arbeitsblatt Abzüge, Anpassungen und zusätzliches Einkommen verwenden. Das Basisarbeitsblatt berücksichtigt keine großen Beträge an Anpassungen des Einkommens oder die größeren Abzüge, auf die Sie möglicherweise Anspruch haben, wenn Sie auflisten, anstatt den Standardabzug zu verwenden. Zum Beispiel könnten Sie Tausende von Dollar an Einkommensanpassungen für Beiträge zu Ihrer traditionellen IRA oder aus der Zahlung von Studentendarlehenszinsen verlangen. Wenn Sie sich für die Aufschlüsselung Ihrer Abzüge entschieden haben, können Sie alle Ihre wohltätigen Beiträge, bestimmte staatliche und lokale Steuern wie Einkommens- und Vermögenssteuern und sogar Hypothekenzinsen, die im Laufe des Jahres gezahlt wurden, abschreiben.

Wenn Sie nur einen Job haben und nicht vorhaben, hohe Abzüge geltend zu machen, können Sie einfach das Arbeitsblatt „Persönliche Zulagen“ verwenden, um die Zulagen zu ermitteln, zu denen Sie berechtigt sind, Ansprüche geltend zu machen. Unabhängig davon, wie viele Berechtigungen das von Ihnen verwendete Arbeitsblatt angibt, dass Sie einen Anspruch erheben können, können Sie immer weniger auswählen. Wenn Sie zum Beispiel eine hohe Steuerrückerstattung erhalten möchten, können Sie weniger Zulagen oder 0 für Ihren W-4 geltend machen, um mehr einzubehalten, um Ihre Steuerrückerstattung zu erhöhen. Aber nimm nicht mehr, als du unterstützen kannst. Wenn Sie mehr Zurückbehaltungsansprüche geltend machen, als Sie geltend machen können, droht Ihnen eine Strafe von 500 US-Dollar für die Fälschung Ihres Formulars W-4.

Bilanzierung von Nebeneinkünften

Nicht jedes Einkommen unterliegt der Quellensteuer, aber nur weil Einkommen nicht der Quellensteuer unterliegt, bedeutet dies nicht, dass es von der Einkommensteuer befreit ist. Wenn Sie ein Einkommen haben, das keiner Quellensteuer unterliegt, müssen Sie zusätzliche Einkommensteuerzahlungen leisten, um zu vermeiden, dass Sie das IRS-Geld schulden müssen, wenn Sie Ihre Einkommensteuererklärung einreichen. Beispiele für Einkünfte, die nicht steuerpflichtig sind, sind Zinsen, Dividenden, Kapitaleinkünfte und Einkünfte aus selbständiger Tätigkeit.

Sie können den potenziellen Mangel auf zwei Arten beheben. Erstens können Sie das ganze Jahr über geschätzte Einkommensteuerzahlungen vornehmen, damit Sie beim Einreichen Ihrer Steuern kein Geld schulden. Wenn Sie beispielsweise davon ausgehen, Steuern in Höhe von 1.000 USD auf Ihre Kapitalerträge zu schulden, können Sie vierteljährliche Steuerzahlungen in Höhe von 250 USD pro Quartal vornehmen, um zu vermeiden, dass bei der Einreichung Ihrer Steuererklärung Einkommensteuern fällig werden.

Zweitens können Sie die Quellensteuer Ihres Arbeitgebers so anpassen, dass zusätzliche Beträge einbehalten werden, um die Steuern auf Ihr zusätzliches Einkommen zu decken. Wenn Sie Ihren W-4 abschließen, dürfen Sie keinen bestimmten Dollarbetrag angeben, der von Ihrem Gehaltsscheck einbehalten werden soll, anstatt Ihren Anmeldestatus und die Anzahl der Zertifikate anzugeben, die Sie einfordern möchten. Sie können jedoch verlangen, dass ein bestimmter Betrag zusätzlich zu dem nach der Quellenformel berechneten Betrag einbehalten wird, der auf Ihrem Familienstand und Ihren geltend gemachten Zulagen basiert. Wenn Sie beispielsweise zweimal im Monat bezahlt werden und davon ausgehen, dass Sie 1.000 US-Dollar Steuern auf nicht einbehaltene Einkünfte schulden, können Sie ein neues Formular W-4 einreichen, in dem die Einbehaltung von zusätzlichen 84 US-Dollar in jeder Zahlungsperiode für das ganze Jahr beantragt wird damit Sie bei Einreichung Ihrer Steuererklärung keine Schulden haben.

Voraussichtliche Steuerzahlungen

Vor allem, wenn Sie ein Einkommen haben, das keiner Quellensteuer unterliegt, sollten Sie in Betracht ziehen, jedes Quartal eine geschätzte Steuerzahlung vorzunehmen, um sicherzustellen, dass Sie keine Steuer schulden, wenn Sie Ihre Steuererklärung am Ende des Jahres einreichen. Um geschätzte Steuerzahlungen vorzunehmen, können Sie Ihre Zahlungen entweder über 1040-ES oder online über das elektronische Steuerzahlungssystem des Bundes senden. In beiden Fällen müssen Sie die vierteljährlichen Zahlungen bis zu den folgenden Daten leisten: 15. April, 15. Juni, 15. September und 15. Januar, sofern diese Tage nicht auf ein Wochenende oder einen Bundesfeiertag fallen.

Aktualisieren Ihres Formulars W-4

Lebensveränderungen können schnell über dich kommen. Glücklicherweise können Sie Ihr Formular W-4 für Ihren Arbeitgeber jederzeit aktualisieren - es gibt keine Begrenzung, wie oft Sie Ihre Quellensteuer aktualisieren können. Wenn Sie beispielsweise verheiratet oder geschieden sind, sollten Sie Ihr Formular W-4 aktualisieren, um Ihren Familienstand zu ändern. Wenn Sie einen zweiten Job oder sogar eine Nebenbeschäftigung beginnen, müssen Sie möglicherweise Änderungen an Ihrem Formular W-4 vornehmen, um sicherzustellen, dass Ihre Zurückhaltung auf dem richtigen Weg bleibt. Nachdem Sie das neue Formular W-4 ausgefüllt und eingereicht haben, muss Ihr Arbeitgeber damit beginnen, Ihren Quellensteuerabzug spätestens nach der ersten Zahlungsperiode, die 30 Tage später beginnt, zu berechnen. Sie können jederzeit ein neues Formular W-4 von der IRS-Website herunterladen.